Tischgesellschaften

Ausstellung Tischgesellschaften

Herzliche Einladung zur Ausstellung der EF-Kunstkurse vom 20.-22.03.2017 in der Aula.

Warum stehen schmutzige Tische in der Aula? Und wozu liegen die kuscheligen Kissen auf dem Boden?
In die Aula ziehen Tischgesellschaften ein.

Es sind Installationen, die wie Momentaufnahmen oder wie ein ruhiges Stillleben anmuten.

Die Schülerinnen und Schüler erstellten im Kunstunterricht von Frau Hövelmann, Frau Schmidt und Frau Veit zum Thema „Das Wesen der Dinge“ in Gruppen eine gemeinsame Tischinstallation.

Nach einer theoretischen Einführung in die Stilllebengenres des 17. Jahrhunderts und einer Kontrastierung mit der moderneren „Eat Art“ gelang es den Schülerinnen und Schülern, eine Übersetzung des Gelernten in ihre eigene Installation zu vollziehen. Denn mit ihren Installationen stellen die Schülerinnen und Schüler konkrete Essenssituationen dar.

Dazu sammelten sie geeignete Gegenstände, Essensreste und Dekorationen, um ihre Geschichte in ein detailgetreues Arrangement zu verwandeln. Die beschreibenden Kurzgeschichten führen den Besucher dazu thematisch in die vermeintliche Situation ein.

Das dreidimensionale Stillleben verbindet sich mit der realen Alltagswelt, in das Pizzaschachteln, Colaflaschen und Pausenbrote Einzug halten. Es geht darum, die Sinne zu schärfen und die Sicht auf die alltäglichen Dingen zu verändern.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher.

Tisch 1 Tisch 2

 
 

Ähnliche Inhalte

Musik

Blowing in the Wind

Aufgrund der sturmbedingten Ausfälle muss das für den 11.02.2020 angekündigte Konzert leider verschoben werden. Unser diesjähriges Winterkonzert wird nun am Dienstag, den 18.02.2020 um 18.30 Uhr stattfinden.
 
Biologie

Goethe-Schüler erfolgreich bei der Biologie-Olympiade

Bei der Internationalen Biologie-Olympiade 2020 erreichte Aaron Kleine (Q2) die zweite Runde und belegte landesweit einen der vorderen Plätze.
 
Bläserklasse 5b

Hörprobe bei den Bochumer Symphonikern

„Hört ihr sie noch?“, fragt Konzertpädagogin Katharina Boll die Klasse 5b, als der Klang der Kirchenglocke fast verklungen ist.