Poetry-Slam

Goethe-Schülerin gewinnt

Am Freitagabend gewann Monika Czyz (EF), besser bekannt unter „Moni“, das Finale der Ruhrpokal u20 Poetry Slam Meisterschaft. Dieser Sieg kam wohl für Moni selbst am überraschesten, denn sie setzte sich gegen 10 weitere Kontrahenten durch.

Am Freitagabend um halb acht begann das große „Slammen“ zur Meisterschaft. Dieses Event wurde begleitet von Sebastian23 und Jason Barth. Nach einer kurzen Abfrage, wer schon mal bei einem Poetry Slam war und Erklärung der Regeln sowie dem Modus der Punktevergabe.

Bei der Punktvergabe wurden 6 Freiwillige aus dem Publikum ausgewählt, die Punktetafeln bekamen. Von den 6 Bewertungen wurde dann jeweils die beste und schlechteste Wertung gestrichen und die restlichen addiert. Nach einem kurzen Auftakt-Slam des amtierenden deutschsprachigen U20-Slam-Champ Johannes Berger, kam auch schon der erste Teilnehmer. Die Startreihenfolge wurde vorher per Losverfahren bestimmt.

Zu dieser Meisterschafft sollten eigentlich insgesamt 12 junge SlammerInnen antreten, aber durch einen krankheitsbedingten Ausfall waren es an diesem Abend nur 11.

Nach nun 5 Texten, die Reihenfolge hat sich aufgrund von Bahnproblemen ein bisschen verschoben, kam Moni dran. Sie war auch die letzte Teilnehmerin vor der Pause.

Mit einem Text über Herne brachte sie das Publikum zum Lachen und die Jury erkannte diese Leistung auch an. 37 von 40 möglichen Punkten, so lautete das Urteil. Damit ging sie als beste der ersten fünf in die Pause.

Dies änderte sich auch nach der Pause nicht, Moni blieb mit 37 Punkten weiterhin auf Platz 1 dicht gefolgt von 3 weiteren Kontrahenten, welche alle die gleiche Punktzahl von 36 aufzuweisen hatten.

Nachdem die Vorrunde nun beendet war, stand eins schon mal fest: Moni war in der Endrunde und hatte die Chance auf den Pokal und die Teilnahme an der deutschsprachigen U20-Meisterschafft.

Eigentlich war geplant, dass die drei Punktbesten ins Finale einziehen jedoch durch die drei Punktgleichen wurde diese Zahl dann doch auf vier hochgestuft.

Nun kamen also die letzten vier Texte des Abends. Moni war als Zweite an der Reihe. Auch diesmal zog sie das Publikum in ihren Bann.

Nachdem nun alle vier „Slammer“ aufgetreten waren, kam es zum großen Show-Down. Entschieden wurde diesmal aber nicht mit Punkten, sondern das Publikum war das Kampfgericht und der Applaus ersetzte die Wertungstafeln.

Nach der ersten Runde konnten sich die beiden Moderatoren noch nicht wirklich entscheiden und es kam zum „Stechapplaus“ das heißt, man hatte insgesamt 2 Sekunden Zeit um für seinen Favoriten nochmal alles zugeben.

Dann stand der Sieger fest, nach zwei Stunden des „Slammens“ gab es eine Siegerin und diese hieß Moni.

Sie hatte wohl am wenigsten damit gerechnet aber es ist wahr. Sie war die Siegerin und fährt damit zur deutschsprachigen U20-Meisterschaft. Wir wünschen viel Erflog!!!!

Punktetafel:

 
 

Ähnliche Inhalte

Literatur

„Viel mehr als nur ein Spiel“

Der Q1-Literaturkurs bringt Morton Rhues Klassiker „Die Welle“ auf die Bühne – ein eindrucksvolles Theatererlebnis!
 
Literatur

Q1-Literaturkurs zu Besuch bei „den Journalisten“

Der Literaturkurs „Journalistisches Schreiben/Goethes Anzeiger” (Ölke) erhielt die Gelegenheit, das Institut für Journalistik an der TU Dortmund näher kennenzulernen.
 
Literatur

Der Q1-Literaturkurs präsentiert das Theaterstück „Die Welle"

Am 09.07.2019 um 19.30 Uhr in der Aula der Goethe-Schule Bochum