„Mens sana in corpore sano“

Neue Wege des Lernens an der Goethe-Schule

Versetzen wir uns in das erste nachchristliche Jahrhundert: Der römische Dichter Juvenal macht auf die Notwendigkeit der Förderung geistiger Fähigkeiten aufmerksam und empfiehlt: „Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano.“ („Beten sollte man darum, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist sei.“) Heute wissen die Pädagogen und Lerntheoretiker, dass ein Gebet allein nicht ausreicht, um das geistige, aber auch körperliche Potential von Schülerinnen und Schülern zu fördern: Wichtig sind entsprechende Lernbedingungen und -umgebungen, Orte der Konzentration und der Inspiration, des kreativen Schaffens und des gesunden Miteinanders.

Für die Goethe-Schule bedeutet dies von nun an eine enge Zusammenarbeit mit dem Bochumer „Health & Sports Club Oase“, der den Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrpersonal zukünftig ein breites Spektrum an Sport- und Gesundheitsangeboten offerieren wird. Aus der Perspektive des Oase-Clubs dient die neue Kooperation der schulischen Gesundheitsförderung durch ein „freundliches, harmonisches Miteinander und ein wunderschönes Ambiente“ mit einer entsprechenden sporttechnischen Ausstattung und einem professionell geschulten Personal, das sich seiner „gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung“ bewusst sei, wie Herr Bremser, Projektbeauftragter und -koordinator des Oase-Clubs, betonte.

Im Rahmen der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Goethe-Schule und dem Oase-Club am 29. September 2014 unter Mitwirkung von Vertretern des „Kooperationsnetzes Schule – Wirtschaft“ unterstrich Anna Bucher, Leiterin der Goethe-Schule, die immense Bedeutung der Gesundheitsförderung an den Bochumer Schulen und konstatierte entsprechend: „Wir versprechen uns viel.“ Schließlich sollen die Schülerinnen und Schüler der Goethe-Schule erlernen, welche Methoden ein qualifiziertes und gesundheitsorientiertes Training umfasst. Als Sonderbeauftragte der Goethe-Schule für dieses Projekt wird nunmehr Sportlehrerin Diana Bonnemeier fungieren.

Anna Bucher, Schulleiterin der Goethe-Schule, unterzeichnet den Kooperationsvertrag.

Titus Bremser erklärt die Bedeutung der Kooperation mit der Goethe-Schule.

Schülerinnen und Schüler der Goethe-Schule erproben die Sportgeräte des Oase-Clubs.

 
 

Ähnliche Inhalte

Kunst

40m lange Leinwand

Am 20.09.2019 bot sich Schülerinnen und Schülern der Klasse 8c die Möglichkeit, unter der Regie der bulgarischen Künstlerin Kunka Bakalova, ihre künstlerische Kreativität auszuleben. Ziel war es, die eigenen Träume ohne kreative Vorgaben auf einer ca. 40 Meter langen Leinwand
 
USA-Austausch 2019

Ankunft in den USA

Unsere Schülergruppe ist wohlbehalten in den USA angekommen.
 
SANI-AG und Ausbildung

SANI-AG und Ausbildung